Δευτέρα, 31 Ιουλίου 2017

Intervention vor der polnischen Botschaft


We would like to thank the German comrades for the translation of the text.

Am 18. Juli fand eine Intervention vor der polnischen Botschaft in Athen statt.

Der Text der Intervention:

Seit Mai 2016 hat die polnische Regierung eine Reihe von antikommunistischen Verboten erlassen, die die Geschichte verfälschen, um das revolutionäre, historische Gewissen des polnischen Proletariats schlecht zu machen. Namen und Parteien von revolutionären Organisationen wurden verboten. Dazu gehören die „Dabrowski-Brigade“, die mit dem Internationalen Brigaden im des Spanischen Bürgerkriege kämpfte, der „Partei des Proletariats“ bei der Rosa Luxemburg Mitglied war, die Kommunistische Partei Polens, die Volksarmee (AL) und die Volksgarde (GL) antifaschistischer Partisanen. In diesem Jahr verabschiedete die polnische Regierung, ein eifriger Erbe der bourgeoisen Nazi Kollaborateure, einen Änderungsantrag, der die Zerstörung von Denkmälern und Friedhöfen der Roten Armee innerhalb eines Jahres vorstellt. Die ehrenvolle Rote Armee befreite Polen und buchstäblich Europa selbst. Die Rote Armee befreite die Gefangenen von Auschwitz, das sich auf polnischem Gebiet befand und 600.000 Männer des eigenen Landes tot hinterließ.


Diese antikommunistische Hysterie ist ein Teil eines weltweiten Versuches der Bourgeoisie, die nationalsozialistischen Regime gleichzusetzen - Regime, die von der Bourgeoisie geboren und genährt wurden, um sich vor der Arbeiterbewegung zu retten – mit dem Kommunismus. Die Bourgeoisie hat eine scheiß Angst von der Idee des Kommunismus. Seine Statuen und Symbole erinnern uns an den Klassenkampf. Wir erinnern uns an den geschichtlichen Augenblick, in dem das Proletariat auflehnte und gegen seine Unterdrücker herrschte.

Seit der Ostblock zusammengebrochen ist, sehen wir in den Ländern, die Teil davon waren, Kommunisten und Mitglieder des antifaschistischen Widerstandes, die verfolgt werden, und alles, was mit der revolutionären Geschichte des Proletariats und des Kommunismus verbunden ist, wird ausgelöscht. Nazi Kollaborateure werden wieder eingesetzt und nehmen sogar an Regierungen teil, entweder durch das Einnehmen offizielle Positionen oder als treue Wachhunde.
Wir, als internationalistische und antifaschistische Arbeiter, vergessen nicht und vergeben nicht. Wir stehen gegen Revisionisten und ihre Arbeiter (wie die Griechen Maratzidis und Kalivas oder den deutsche Nolte) und senden unsere Solidarität an die polnischen antifaschistischen Proletarier, die in diesen dunklen Zeiten gegen diese Lage kämpfen. Diese symbolische Intervention vor der polnischen Botschaft in Athen ist ein Aufruf für alle in der antifaschistischen Bewegung, um Proteste zu machen wo immer er möglich ist, und in jeder möglichen Weise ihre Opposition zu reaktionären kapitalistischen Schemata zu zeigen. Das Volk wird sich durchsetzen, es ist damals so gewesen, es wird wieder so sein!
ES LEBE DER PROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS!
Antifaschistische Arbeitergruppe

Δεν υπάρχουν σχόλια:

Δημοσίευση σχολίου